+49 (0)7251 / 926-555 info@enoplan.de

Für Unternehmen ist es nicht leicht, angesichts schwankender Preise und erheblicher Unterschiede zwischen Netzgebieten und Stromversorgern den Überblick über den Strompreis zu behalten. Der durchschnittliche Strompreis für Industriestrom ist im Januar 2020 laut dem aktuellen Preisvergleich des VEA – Bundesverband der Energie-Abnehmer e. V. im Vergleich zum Vorjahresmonat um 1,6 Prozent angestiegen. Trotz der um 6 Prozent gesunkenen Großhandelspreise sorgen gestiegene Netzentgelte und Umlagen für eine Preissteigerung, so der VEA.

Nach wie vor zeigten sich große regionale Unterschiede bei den 50 Vergleichsnetzen hinsichtlich der Strompreise. Der durchschnittliche Strompreis in den neuen Bundesländern ist mit 17,40 Ct/kWh um 0,35 Ct/kWh höher als der Strompreis in den alten Bundesländern mit 17,05 Ct/kWh. Zwischen einzelnen Netzgebieten liegen teils erhebliche Differenzen. So trennen 23,5 Prozent die Stadtwerke Kiel Netz als preisgünstigstes (15,57 Ct/kWh) und das Schleswig-Holstein Netz als teuerstes Netzgebiet (19,22 Ct/kWh).