+49 (0)7251 / 926-555 info@enoplan.de

Das neue Jahr startet für Verbraucher in Deutschland mit Rekordpreisen beim Strom: Eine Kilowattstunde (kWh) kostet aktuell laut Verivox-Verbraucherpreisindex durchschnittlich 30,01 Cent – so viel wie nie zuvor. Auf Jahressicht hat sich Strom damit um 4,1 Prozent verteuert, wie die Daten des Vergleichsportals zeigen.

Die höhere EEG-Umlage und Netzentgelte sind Treiber der Strompreise. Zum Jahreswechsel hat mehr als die Hälfte der über 800 Strom-Grundversorger in Deutschland ihre Preise erhöht. Für Februar, März und April haben 86 örtliche Stromversorger Preiserhöhungen von durchschnittlich 8,1 Prozent angekündigt. Nun hätten drei Viertel aller Grundversorger ihre Strompreise erhöht, so Verivox. Da die von der Bundesregierung geplante Entlastung bei den Strompreisen frühestens 2021 greife, müssten Verbraucher in diesem Jahr noch einmal die höchsten Strompreise Europas schultern, so Verivox. Ein Ende des Preisanstiegs sei nicht in Sicht.

Die durchschnittlichen Gaspreise für Haushalte in Deutschland haben sich zum Jahreswechsel kaum geändert und liegen für einen Musterhaushalt mit einem Jahresverbrauch von 20.000 kWh nach wie vor bei 6,03 Cent pro kWh. Änderungen sind erst mal nicht zu erwarten.