+49 (0)7251 / 926-555 info@enoplan.de

NEWS

10. Juni 2021

 

Wussten Sie schon, …

… welche Faktoren aktuell den Preisanstieg beim Tanken bewirken?

Autofahrende merken es an der Tankstelle: Die Preise für Kraftstoffe haben zugelegt. Die Gründe dafür sind vielfältig und  reichen von den Auswirkungen der Corona-Krise bis zur CO2-Abgabe. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, erhöhten sich die Preise für Superbenzin im April 2021 um rund ein Viertel (+24,8 %) im Vergleich zum Vorjahresmonat, die Preise für Dieselkraftstoff verteuerten sich um 19,5 % und die Preise für Autogas kletterten im gleichen Zeitraum um 14,2 %. Seit Januar 2021 wirkt sich neben dem  Ende der temporären Mehrwertsteuersenkung auch die Einführung der CO2-Abgabe preistreibend auf die Kraftstoffe aus. Im Rahmen der CO2-Bepreisung werden klimaschädliche fossile Brennstoffe seit dem 1. Januar 2021 mit einem Preis von 25 Euro pro Tonne  CO2 belegt. Kraftstoffe insgesamt haben sich für die VerbraucherInnen an der Tankstelle überdurchschnittlich verteuert (April 2021: +23,3 % gegenüber April  2020). Zum Vergleich: Die Veränderungsrate des Verbraucherpreisindex insgesamt lag im selben Zeitraum bei +2,0 %.

Aufgrund der globalen Handels- und Produktionsketten wirkt sich die  Entwicklung der Rohölpreise auf den Weltmärkten stark auf die  Preisentwicklung an den Tankstellen in Deutschland aus. Die Einfuhrpreise für Rohöl haben sich im März 2021 im Vergleich zum Vorjahresmonat mehr als verdoppelt (+100,5 %) und liegen wieder auf Vorkrisenniveau.